Ferienwohnung Ostsee kaufen

Ausstattung der Wohnungen (Auszug)

GRUNDSTÜCKSGESTALTUNG

Die Außenanlage wird gärtnerisch angelegt.

ROHBAU

Das Gebäude wird gemäß der statischen Berechnung erstellt. Die Gründung und Bodenplatten im UG sowie alle aufstehenden Wände und Stützen entsprechen dem Baugrundgutachten und der geprüften Statik.
Die Außenwände des Erdgeschosses und der Obergeschosse werden in der Regel in Massivbauweise ausgeführt.
Wohnungstrennwände werden nach erhöhten Schallschutzanforderungen gemäß DIN 4109 Beiblatt 2 in Massivbauweise hergestellt. Die Festlegungen zu Wand- und Deckenaufbau und Material erfolgen durch den Verkäufer unter Berücksichtigung der statischen und bauphysikalischen Erfordernisse. Die Geschossdecken werden in Stahlbeton ausgeführt.

FASSADENGESTALTUNG

Die Außenwände erhalten außenseitig ein Wärmedämmverbundsystem (WDVS) gemäß EnEV 2016. Die farbliche Gestaltung folgt den Vorschlägen des Architekten.

TREPPEN

In den Treppenhäusern werden Stahlbetontreppen entsprechend den Schallschutzanforderungen gemäß DIN 4109 eingebaut. Die Oberflächen der Stufen, die Podeste und Flure werden mit Fliesen belegt.

TÜREN UND FENSTER – HAUSEINGANGSTÜREN

Die Hauseingangstüren bestehen aus einer Kunststoff-Glas-Konstruktion, farbig nach Architektenfarbkonzept. Die Türen erhalten eine Edelstahl-Drückergarnitur mit elektrischem Türöffner. Obentürschließer mit Feststeller und Profil-Zylinderschloss und Dreipunktverriegelung.

INNENTÜREN – WOHNUNGSEINGANGSTÜREN

Wohnungseingangstüren werden mit einer Rohbauhöhe von 2,135 m und einer Rohbaubreite von 1,01 m entsprechend den erforderlichen Klima- und Schallschutzklassen eingebaut. Die Türen erhalten eine Holzzarge, Doppelfalztürblatt mit dreifacher Verriegelung und Schallex-Bodendichtung und Spion.
Die Bekleidungen werden als Holz- oder Holzwerkstoff-Elemente ausgeführt.

WOHNUNGSINNENTÜREN

Innerhalb der Wohnungen werden die Türen aus Holz- oder Holzwerkstoff in der Regel mit einer Rohbauhöhe von 2,135 m mit deckend matt weißem Rahmen und Türblättern als Profiltür mit Edelstahl Drückergarnitur eingebaut.

FENSTER

Vom Erdgeschoss bis zum DG werden Kunststofffenster mit Dreh-Kipp-Beschlägen als Stulpausführung oder als Festverglasung nach Grundrissplanung eingebaut. Die Fenster werden zweifarbig endbeschichtet. Die genaue Farbfestlegung wie auch die endgültige Anzahl und Einteilung der Fensterflügel wird im Zuge der Ausführungsplanung durch den Verkäufer und den Architekten erfolgen.
Alle Fenster werden gemäß Wärmeschutz- und Schallschutznachweis mit verdeckt liegenden Einhandbeschlägen mit sichtbaren Bändern eingebaut.

FENSTERBÄNKE / ROLLLÄDEN EG

Die Innenfensterbänke werden in Holzwerkstoff gefertigt und farblich mit den angrenzenden Oberflächen abgestimmt. Die Außenfensterbänke bestehen aus Titanzinkblech oder Alublech. Die Erdgeschosswohnungen erhalten elektrisch bedienbare Rollläden. Die Festlegung erfolgt durch den Verkäufer.

FLIESEN

Alle Wohnräume sowie Küchenbereiche und Dielen erhalten einen Fußboden aus keramischen Fliesen. Es werden Feinsteinzeugfliesen in dem Format ca. 20 x 120 cm in Holzoptik verlegt. Die Fußbodenleisten mit einer Höhe von ca. 6 cm werden farblich weiß lackiert angebracht. Die Bäder / DU / WC erhalten den gleichen Belag aus keramischen Fliesen mit Sockelfliesen. Wandflächen im Bereich der Vorwandinstallation für WC und Waschtisch erhalten einen Fliesenbelag 30 x 60 cm liegendes Format, weiß in einer Höhe von ca. 1,20 m. Die restlichen Wandflächen werden gestrichen. In den Nassbereichen der Dusche werden die Wände bis zu einer Höhe von 2,40 m gefliest.

HEIZUNG

Die Heizungsanlage wird gemäß Energieeinsparverordnung 2016 (EnEV) ausgeführt. Alle Wohnungen, die Treppenhäuser im Erdgeschoss, der Waschmaschinenraum und der Saunabereich werden mit einer Niedertemperatur-Fußbodenheizung beheizt. In den Räumen mit Fußbodenheizung lässt sich die gewünschte Raumtemperatur vom Nutzer über ein Thermostat regeln. Bäder werden mit Handtuchheizkörpern ausgestattet und rohrleitungstechnisch an den Fußbodenheizkreisverteiler angeschlossen.
Die Wärmeerzeugung wird über einen Erdgas-Brennwertheizkessel realisiert. Zur Erfüllung der EnEV und des Erneuerbare Energien Wärmegesetzes (EEWärmeG) werden die Heizungsanlage und die zentrale Warmwasserbereitungsanlage durch eine thermische Solaranlage ergänzt.

SANITÄR

Die gesamte Sanitärinstallation wird unter Beachtung des Schallschutzes gemäß DIN 4109 ausgeführt. Für Trinkwasserleitungen werden Edelstahl- und / oder Kunststoffrohre eingebaut. Für Abwasserstränge und Sammelleitungen werden Gussrohre (SML) und/oder schallgedämmte Kunststoffrohre verwendet. Sonstige Abwasserleitungen werden in PVC- /HT-Rohr ausgeführt. Schächte für Installationsleitungen werden geplant, können jedoch entsprechend der örtlichen Situation angepasst und erweitert werden.

ELEKTROINSTALLATIONEN

Die Elektroarbeiten werden unter Beachtung der Bestimmungen des VDE und gemäß den aktuell gültigen DIN-Normen ausgeführt.
Die Verlegung der Elektroinstallation in den Wohnungen, Treppenhäusern sowie Eingangsbereichen erfolgt unter Putz.

TV-EMPFANG

Für den TV-Empfang ist ein Kabelanschluss vorgesehen, vorbehaltlich der Bereitstellung durch den örtlichen Kabelnetzbetreiber.
Falls die Möglichkeit eines Kabelanschlusses nicht besteht, wird nach Vorgaben des Verkäufers eine Satellitenempfangsanlage errichtet.

TELEFON / DATENVERKABELUNG – GRUNDVERSORGUNG

Vom Hausübergabepunkt der Telekom (HA-Raum im Keller) wird für jede Wohnungseinheit ein eigenes Zuleitungskabel (Fernmeldeinnenkabel) zum Multimediaverteiler der jeweiligen Wohnung verlegt. Von diesem Verteiler wird jede Telekommunikations-Anschlussdose sternförmig mittels CAT-7 Datenkabel versorgt. Als Grundversorgung in der Wohnung selbst sind Telefonanschlussdosen (TAE) in jedem Zimmer geplant. Die erste Telefondose befindet sich grundsätzlich im Datenverteiler. Mit dieser Ausstattung ist über einen durch den Käufer zu kontaktierenden Provider ein problemloser Internetzugang möglich (vorzugsweise WLAN-Datennetz).

PERSONENAUFZUG

Im Treppenhaus ist ein Aufzug vorgesehen, der vom UG bis in das DG führt (barrierefrei, mit Teleskopschiebetür, Kabinengröße ca. 120 cm x 125 cm, Traglast ca. 625 kg, 8 Personen). Der Aufzug wird mit einem gemieteten Notrufsystem ausgestattet.

SCHLIESSANLAGE

Es wird eine Sicherheitsschließanlage eingebaut. Jede Wohneinheit erhält 3 Schlüssel, welche die Wohnungseingangstür, den Abstellraum im UG und alle Gemeinschaftstüren schließen, mit Ausnahme der Technikräume.

TIEFGARAGE

Die Tiefgarage wird natürlich be- und entlüftet. Gemäß Wärmeschutznachweis wird deckenunterseitig, ggf. partiell, eine Wärmedämmung ausgeführt.
Für jede Wohnung ist im Untergeschoss ein PKW-Stellplatz vorgesehen, der über eine beheizbare Aussenrampe erreicht wird, Durchfahrtshöhe <=2,10 m. Die Tiefgarage erhält eine Toranlage mit Schlüsselschaltung.
Stellplätze und Fahrbahn der Tiefgarage erhalten ein Oberflächenschutzsystem (Beschichtung der Bodenplatte). Im Rohboden werden nach Festlegung des Verkäufers und Fachplaners Schöpfgruben ohne Abfluss ausgebildet.

SAUNABEREICH

Der im Erdgeschoss dargestellte Saunabereich beinhaltet eine münzbetriebene Komplettsauna aus Holz mit Bänken und Rückenlehnen, Ofen, Steuerung, Leuchte und Ganzglastür. Er beinhaltet weiterhin einen Ruhebereich, Dusche und WC.